05.10.2017

Erneut riesiges Interesse an der Veranstaltung Deutschland in Bosnien-Herzegowina

Die Delegation der Deutschen Wirtschaft in Bosnien und Herzegowina hat mit Unterstützung der Deutschen Botschaft am 4. Oktober im Mikser House in Sarajevo bereits die dritte Austragung der Veranstaltung „Deutschland für Bosnien und Herzegowina" organisiert. Das Mikser House ist eine ehemalige Fabrikhalle, die im Stile des Indutsrie-Chics zur kreativsten und innovativsten Veranstaltungsfläche in der bosnisch-herzegowinischen Hauptstadt umgebaut wurde.

Bei der Veranstaltung haben sich deutsche Institutionen, Stiftungen, NGOs, Unternehmen und Marken der bosnisch-herzegowinischen Öffentlichkeit präsentiert. Deutschland ist einer der wichtigsten bilateralen politischen Partner und herausragender sprachlicher und kultureller Impulsgeber. Die Bundesregierung hat bislang für den Aufbau und die Entwicklung von Bosnien und Herzegowina knapp 1 Mrd. Euro zur Verfügung gestellt und gehört damit zu den wichtigsten Gebern des Landes. Darüber hinaus ist Deutschland, mit einem Handelsvolumen von 1,7 Mrd. Euro, auch wichtigster Handelspartner und einer der Hauptinvestoren in Bosnien und Herzegowina.

Das Ziel der Veranstaltung war es daher, den Besuchern in Sarajevo zu präsentieren, wie facetten- und umfangreich das Engagement Deutschlands in und für Bosnien und Herzegowina ist. Mehr als 30 Austeller haben an Infoständen über ihre Arbeit in Bosnien und Herzegowina berichtet. Neben der Delegation der Deutschen Wirtschaft und der Deutschen Auslandsvertretung, stellten sich unter anderem auch die Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, das Goethe Institut, die KFW, die Stiftungen Heinrich Böll, Konrad-Adenauer, Friedrich-Ebert und viele andere vor. Ein attraktives Rahmenprogramm und ein Graffiti-Workshop für Jugendliche, bei dem ein neues Logo für die Veranstaltung entworfen wurde, haben das Programm abgerundet.

Bildergalerie